palmen.rathner.de Palmen Freilandpalmen im Westmünsterland
 
Musa basjoo

Musa basjoo / Japanische Faser-Banane

Die Japanische Faser-Banane stammt - anders als der Name suggeriert - nicht aus Japan, sondern aus China und erreicht Wuchshöhen von 3 m bis 4 m. Die Blätter sind etwa 2 m lang und ca. 60 cm breit. Musa basjoo ist einhäusig getrenntgeschlechtlich (monözisch), d. h. eine Pflanze trägt sowohl weibliche als auch männliche Blüten. Die Früchte sind nicht essbar. Die Pflanze bildet aus den Blättern sogenannte Scheinstämme. Scheinstämme, die geblüht haben, sterben nach der Blüte ab.

Musa basjoo läßt sich im Freiland ausgepflanzt überwintern. Die Blätter schneidet man dafür ab. Ich kappe meine Banane vor dem Winter auf eine Höhe von ca. 1,25 m. Die Scheinstämme vertragen etwas Frost (- 3 °C). Mit gut isolierendem Winterschutz (ich verwende 6 cm starke Styrodur-Platten) kann man die Banane auch bei starkem Frost mit geringem Aufwand frostfrei halten. Eine 75 W-Glühbirne oder zwei Grabkerzen reichen aus, um kleine Styrodur-Schutzbauten auch bei - 15 °C Außentemperatur frostfrei zu halten. Musa basjoo verträgt die Überwinterung in völliger Dunkelheit und treibt im Frühjahr sehr schnell wieder aus.


Musa basjoo im August 2013

(Slideshow bei Klick auf Bild)

Musa basjoo 2013
Slideshow-Tastaturbefehle:
x: Ende / Exit
s: Slideshow anhalten/Slideshow starten
f: first (gehe zum erten Bild)
l: last (gehe zum letzten Bild)
n: nächstes Bild
p: vorheriges Bild


Musa basjoo im Juni 2009 (Jahr der Pflanzung)
Musa basjoo im Juni 2009 (kurz nach der Pflanzung)

Musa basjoo im September 2010
Musa basjoo im September 2010

Musa basjoo im August 2013
Musa basjoo im August 2013

Musa basjoo-Ableger im April 2014
Musa basjoo-Ableger im April 2014

Musa basjoo-Fruchtstand im August 2015
Musa basjoo-Fruchtstand im August 2015